Formular

1 Überblick

1.1 Felder, Labels und Schaltflächen

Ein Formular besteht aus Feldern und Schalflächen. Felder können sichtbar oder unsichtbar sein, sie können durch den Benutzer bearbeitet werden oder fixe Werte enthalten.

Labels sind Feldbeschriftungen, die den Besucher wissen lassen, was in dem Feld stehen soll.

Auch Schaltflächen enthalten Werte. Wird eine Schaltfläche betätigt, wird das Formular versendet. Der Wert der betätigten Schaltfläche ist in den Daten ersichtlich. So ist es auch möglich, ein Formular mit mehreren Schaltflächen zu gestalten, was in der Praxis aber kaum anzutreffen ist.

1.2 Formular Optionen

Formular Bearbeitungsansicht

Formular Bearbeitungsansicht

1.2.1 Labelbreite

Bestimmt die Breite der Feldbeschriftungen in Bildpunkten
(hier als rote Linie gekennzeichnet).

Labelbreite

1.2.2 Pflichtfeldtext

Dieser Text wird als Fussnote angezeigt und erklärt die * Bezeichnung bei den erforderlichen Feldern (erforderliche Felder müssen einen Wert enthalten, damit das Formular gesendet werden kann. Ist eines davon leer, wird der Besucher auf diesen Fehler hingewiesen).

1.2.3 Fehlermeldung

Dieser Text wird angezeigt, falls die Validierung der Feldwerte Fehler ergibt.

1.2.4 Formularfelder

Im leeren Bereich unten werden die Formularfelder mit ihren Eigenschaften angezeigt. Jede Zeile zeigt ein Formularfeld an. Zu Beginn werden Sie eventuell etwas überwältigt sein von der Fülle von Informationen. Bei grossen Formularen kann hier eine Menge zu sehen sein. Alles was Sie wissen müssen ist; jede Zeile ist ein Formularfeld. Wenn Sie eine Zeile anklicken, öffnet sich die Bearbeitungsansicht des jeweiligen Formularfelds. Mit der Zeit werden Sie zu schätzen wissen diese Informationen auch ohne öffnen der Bearbeitungsansicht überblicken zu können.

1.3 Die Toolbar

Toolbar

1.3.1 Feld nach oben bewegen

Verschiebt das markierte Formularfeld nach oben

1.3.2 Feld nach unten bewegen

Verschiebt das markierte Formularfeld nach unten

1.3.3 Neues Feld einfügen

Falls ein Formularfeld markiert ist, wird das neue Feld danach eingefügt. Ist kein Feld markiert, wird das neue Feld am Ende des Formulars angehängt. Die einzelnen Formularfeld-Typen werden weiter unten erklärt.

1.3.4 Feld löschen

Löscht das markierte Formularfeld.

1.3.5 Vorlage einfügen

Fügt ein oder mehrere Formularfelder aus einer Vorlage ein.

Wählen Sie die gewünscht Vorlage aus. Falls ein Formularfeld markiert ist, werden die neuen Felder danach eingefügt. Ist kein Feld markiert, werden die neuen Felder am Ende des Formulars angehängt.
Bitte überprüfen Sie die Angaben aus der Vorlage. Besonders die Aktionen (E-Mail Adressen und Tabellennamen) sollten unbedingt überprüft werden.

2 Formular-Feldtypen

2.1 Allgemeine Eigenschaften - Textfeld

Die Eigenschaften des Textfeldes sind in fast allen anderen Feldern auch vertreten, werden aber nur hier beschrieben.

Ein Textfeld wird zur Eingabe eines beliebigen Textes verwendet (z.B. Name).
Die „max. Zeichen“ Option beschränkt die Eingabe auf die angegebene Anzahl Zeichen.

2.1.1 Bezeichnung

Die Beschriftung (Label) des Formularfeldes, damit der Besucher weiss, was in dem Feld enthalten ist oder sein sollte. Die Bezeichnung ist in den Formulardaten nicht enthalten.

2.1.2 Name

Der Name bezeichnet den Wert des Feldes innerhalb der Datenstruktur.
Was die Bezeichnung für den Besucher der Webseite ist, ist der Name für die Auswertung der Daten. Der Name ist für den Besucher der Webseite nicht ersichtlich.

2.1.3 Vorgabewert

Der Vorgabewert wird bei der Anzeige des Formularfeldes bereits als Wert eingefüllt. Der Besucher der Webseite hat aber die Möglichkeit, diesen Wert anzupassen.

Für die Vorgabewerte können Textbausteine verwendet werden (siehe Textbausteine).

2.1.4 Eingabe erforderlich

Wenn „Eingabe erforderlich“ auf „Ja“ gestellt wird, kann der Besucher der Webseite das Formular nur absenden, wenn dieses Feld einen Wert enthält.

2.1.5 Label

Hier kann die Position der Bezeichnung (Label) definiert werden.

Labelpositionen

Im obigen Beispiel wurde für das Label erst „Oben“, im zeiten Feld „Links“ und im dritten Feld „Ausblenden“ gewählt.
Wichtig!
Um mehrspaltige Felder zu erstellen, muss „Oben“ oder „Ausblenden“ gewählt werden.

2.1.6 Neue Zeile (für mehrspaltige Felder)

Wird neue Zeile auf „Nein“ eingestellt, wird das nachfolgende Feld direkt auf derselben Zeile angehängt. So lassen sich mehrere Felder auf einer Zeile darstellen. Bei den nachfolgenden Feldern muss Label auf „Oben“ oder „Ausblenden“ gestellt werden.
Ein Beispiel:

Mehrspaltige Formularfelder

Hier sind insgesamt 12 Felder auf 3 Zeilen untergebracht. Immer das erste Feld jeder Zeile hat „Neue Zeile“ auf „Ja“ gestellt, alle anderen auf „Nein“. Das Label wurde bei den Feldern der ersten Zeile auf „Oben“ gestellt, bei allen anderen auf „Ausblenden“.

Sobald mindestens ein Feld einer Zeile „erforderlich“ ist, wird das * erst am Ende der Zeile angehängt.

Mehrspaltige Pflichtfelder haben Sternchen erst am Zeilenende

Wichtig!
Bei mehrspaltigen Feldern müssen die Labels entweder auf „Oben“ oder „Ausblenden“ gestellt werden.

2.1.7 AnzeigenWenn

Mit dieser Eigenschaft können Felder dynamisch ein- und ausgeblendet werden. Dazu wird eine Bedingung angegeben.

Zum Beispiel würde:
#name#
das Feld nur anzeigen, wenn im Feld mit dem Namen „name“ ein Wert steht.

Es ist auch möglich einen genauen Wert festzulegen. So würde:
#name# = sepp
das Feld nur anzeigen, wenn im Feld mit dem Namen „name“ der Wert Sepp steht.
Die Leerschläge vor und nach dem = sind wichtig, jedoch spielt die Gross- und Kleinschreibung dabei keine Rolle.

Bei Auswahlfeldern, kann der Wert von dem Auswahlwert abweichen (siehe entsprechendes Auswahlfeld). Es muss also der Wert und nicht der Auswahlwert in der Bedingung verwendet werden.
Werte in Bedingungen dürfen keine Leerschläge enthalten. Leerschläge müssen bei den Werten eines Auswahlfeldes z.B. durch Unterstriche ersetzt werden bevor dieses in Bedingungen verwendet werden können.

Es ist auch möglich, mehrere Bedingungen zu verknüpfen. Dazu können folgende Zeichen verwendet werden:

Zeichen
Funktion
&
UND
|
ODER
!
Negation (NICHT)
()
Klammer

In einem weiteren Beispiel soll ein Feld nur angezeigt werden, wenn Sepp nicht aus dem Ort Wald oder dem Ort Berg kommt:
#name# = sepp & #ort# != wald & #ort# != berg

2.2 Bemerkungsfeld

Das Bemerkungsfeld ist wie das Textfeld, jedoch mehrzeilig und in der Anzahl Zeichen unbegrenzt (bis 65‘535 Zeichen).

2.3 Emailfeld

Das Emailfeld verwendet eine spezielle Validierung für E-Mail Adressen.

Emailfelder können, wenn sie als erforderlich markiert sind, in den Aktionen verwendet werden. So kann eine Aktion „Email senden“ definiert werden, die eine E-Mail an die Adresse in diesem Feld versendet, beispielsweise eine Bestätigung E-Mail an den Besucher. Mehr dazu beim Thema Aktionen -> E-Mail senden.

2.4 Ortfeld

Das Ortfeld kombiniert die PLZ und den Ort in einem Feld. Deshalb müssen Name und Vorgabewert für beide Felder angegeben werden. Für den Ort wird die maximale Anzahl Zeichen begrenzt.

2.5 Zahlenfeld

Im Zahlenfeld kann der Besucher eine Zahl zwischen dem „min. Wert“ und dem „max. Wert“ angeben. Alles andere ist nicht erlaubt.

2.6 Datumfeld

In ein Datumfeld kann nur ein gültiges Datum im Format „Tag.Monat.Jahr“ eingegeben werden. Möglich sind z.B. „30.12.2012“ oder „3.3.12“. Dabei wird auch überprüft, ob es diesen Tag wirklich gibt. So ist „29.02.2012“ in Ordnung, jedoch „29.02.2013“ würde einen Fehler geben.

Start- und Ende
Hier kann die Auswahl eingeschränkt werden. Folgende Angaben sind möglich.
Nummer: Eine Nummer gibt die Tage ab Heute an. Also würde 2 Übermorgen bedeuten und -1 gestern. Falls die Wochenende ausgeblendet werden, sind hier nur die Arbeitstage berücksichtigt.
Text: Ein Text in Format gemäss dieser Webseite oder ein relatives Datum. Relative Daten müssen aus Wert - Perioden - Paaren bestehen. Gültige Perioden sind "y" für Jahre, "m" für Monate, "w" für Wochen und "d" für Tage. Zum Beispiel würde "+1m +7d" ein Monat und sieben Tage ab Heute bedeuten.

2.7 Kombinationsfeld

Ein Kombinationsfeld ermöglicht die Auswahl zwischen vorgegebenen Werten.

Ist der Vorgabewert nicht in der Liste der möglichen Werte, wird er nicht berücksichtigt und kann so einen beliebigen Text beinhalten (z.B. Bitte wählen). Ist der Vorgabewert in der Liste der möglichen Werte, so wird er als gültigen Wert in den Daten gespeichert.

Für die E-Mail und Datenbank Aktionen können andere Werte (Datenwerte) verwendet werden:

Werte
Werte mit anderen Werten für Verarbeitung

In diesem Beispiel sieht der Besucher, gleich wie im obigen Beispiel, den deutschen Wert. In den gespeicherten Daten sowie in den versendeten E-Mails wird aber der englische Wert sichtbar sein.

2.8 Checkbox

Checkbox

Die Checkbox hat den „Anzeigewert“, falls sie aktiviert wurde. Andernfalls hat sie keinen Wert.

2.9 Optionsgruppe

Optionsgruppe

Bei der Optionsgruppe kann oder muss der Besucher einen der vorgegebenen Werte auswählen. Von der Funktion her ist die Optionsgruppe gleich wie das Kombinationsfeld (siehe Kombinationsfeld weiter oben).

Es besteht auch die Möglichkeit, Bilder zur Auswahl zu stellen. Dazu wird jeweils nach dem Auswahlwert und dem Datenwert ein Pfad zu einem Bild angegeben.
Beispiel:
Frau | ms | library/bilder/thumbnails/girl.jpg

Weiter kann auch noch ein Pfad zu einer grösseren Version des Bildes angegeben werden. Bei einem Klick auf das angezeigte Bild, öffnet sich dann das grosse Bild in einem neuen Fenster des Webbrowsers.
Beispiel:

Sujet01 | Sujet01 | library/bilder/thumbnails/plakat_A4_1.jpg | library/bilder/original/plakat_A4_1.jpg
Sujet02 | Sujet02 | library/bilder/thumbnails/plakat_A4_2.jpg | library/bilder/original/plakat_A4_2.jpg
Sujet03 | Sujet03 | library/bilder/thumbnails/plakat_A4_3.jpg | library/bilder/original/plakat_A4_3.jpg

Der Besucher sieht dann:

Optionsgruppe mit Bildern

Die Scroll-Buttons sind optional und können über die Option „Scroll-Buttons“ ausgeschaltet werden.

2.10 Datenfeld

Ein Datenfeld ist für den Besucher der Webseite unsichtbar. Der Wert ist also fix vorgegeben und bleibt unverändert. Dies ist hilfreich, wenn Daten für die spätere Verarbeitung hinterlegt werden sollen (z.B. die Kursnummer bei einem Anmeldeformular).

Für den Wert des Datenfeldes können Textbausteine verwendet werden (Textbausteine).

2.11 Html

HTML (HyperText Markup Language) ist die Auszeichnungssprache, in der Webseiten-Inhalte definiert werden. Sie ist also die Grundsprache des World Wide Webs (www). Da es eine textbasierte Sprache ist, kann mit diesem Feld neben HTML Code auch normaler Text dargestellt werden. Wollen Sie also einfach einen Text einfügen, schreiben Sie diesen einfach in ein HTML-Feld.

2.12 Dateiupload

Mit dem Dateiupload hat der Besucher die Möglichkeit, dem Formular eine kleinere Datei anzufügen. Für grosse Dateien oder mehrere Dateien sollte diese Feld nicht verwendet werden, da sonst Limits des Servers zum Tragen kommen können und das Formular nicht abgesendet werden kann. Verwenden Sie für mehrere oder grosse Dateien den Uploader (siehe unten).
Der Name der Datei wird automatisch mit einer eindeutigen Nummer ergänzt, um ein Überschreiben zu verhindern, falls eine weitere Datei mit demselben Namen angefügt wird.
In den E-Mail und Datenbank Aktionen wird der erweiterte Name der Datei angegeben, die Datei selber kann jedoch weder in der Datenbank noch in einem E-Mail verwendet werden.

Wird kein Pfad angegeben, werden die Dateien im Ordner „userUpload/compForm“ abgelegt. Wird ein Pfad angegeben, zum Beispiel „anmeldung“ werden die Dateien im Ordner „userUpload/compForm/anmeldung“ abgelegt.

Falls die Dokumentenverwaltung installiert ist, können Dateien direkt dort abgelegt werden. Dazu wird zu Beginn der Name der Dokumentenverwaltung gefolgt von einem Doppelpunkt angegeben. Beispiel würde der Pfad:
extranet:TBA/Hochspannung
die Dateien im Order TBA/Hochspannung innerhalb des Extranets ablegen. Falls diese Ordner nicht existieren, werden sie automatisch erstellt.

Zum übersichtlicheren Ablegen der Dateien kann im Pfad auch ein Ordner mit dem aktuellen Datum erstellt werden. Zum Beispiel würde der Pfad:
extranet:TBA/Hochspannung/#FN-DATE(Y-m-d)#
die Dateien im Order TBA/Hochspannung/2014-06-30 innerhalb des Extranets ablegen. Mehr Informationen zum Textbaustein #FN-DATE()# erhalten Sie auf der Seite Textbausteine.

2.13 Uploader

Der Uploader ermöglicht das Anfügen von mehreren Dateien, auch sehr grossen. Die Dateien werden in viele kleinere Dateien aufgeteilt und erst dann nacheinander an den Server gesendet. Erst nach Übertragung der Dateien wird das Formular abgesendet.

Der Uploader gibt es in zwei Varianten (Arten). Der Funktionale Uploader stellt die Dateien als Thumbnails (kleine Bilder) dar und ermöglicht das Umbenennen, verschieben und löschen, so ähnlich wie auf dem Computer selber. Dafür ist sein Design nicht anpassbar. Für eigene Designs gibt es den einfacheren Uploader.

 

Uploader Funktional
Uploader Einfach

Uploader funktional und einfach

Der Name der Datei wird wie beim Dateiupload-Feld automatisch mit einer eindeutigen Nummer ergänzt, um ein Überschreiben zu verhindern, falls eine weitere Datei mit demselben Namen angefügt wird.
In den E-Mail und Datenbank Aktionen wird der erweiterte Name der Datei angegeben, die Datei selber kann jedoch weder in der Datenbank noch in einem E-Mail verwendet werden.

Wird kein Pfad angegeben, werden die Dateien im Ordner „userUpload/compForm“ abgelegt. Wird ein Pfad angegeben, zum Beispiel „anmeldung“ werden die Dateien im Ordner „userUpload/compForm/anmeldung“ abgelegt. Der Pfad kann wie im Dateiupload-Feld angegeben werden (siehe oben).

2.14 Captcha

Das Captcha-Feld zwingt den Besucher einen Text aus einem Bild abzuschreiben. Damit wird sichergestellt, dass ein Mensch das Formular ausfüllt und nicht ein Roboter. Captchas sind aber nicht sehr beliebt. Besteht die Möglichkeit, dass ältere oder eingeschränkte Personen das Formular ausfüllen möchten, sollte darauf verzichtet werden.

Captcha

2.15 Aktionen (Schaltflächen)

Ohne Aktion kann ein Formular nicht versendet und verarbeitet werden. Jedes Formular braucht also mindestens eine Schaltfläche zum Versenden.

2.15.1 Bestätigungsseite

Diese Seite wird nach dem Versenden des Formulars angezeigt. Wird keine Seite angegeben, bleibt der Besucher auf derselben Seite und wundert sich, ob sein Formular nun abgeschickt wurde oder nicht. Deshalb ist die Angabe einer Bestätigungsseite obligatorisch. Benützen Sie dazu die Schaltfläche „Ziel auswählen“.

2.15.2 Aktionen

Die Aktionen werden in der gegebenen Reihenfolge abgearbeitet.
Die Reihenfolge der Aktionen ist wichtig!
Speichern Sie immer zuerst in der Datenbank und versenden Sie das Bestätigungsmail an den Besucher immer als letztes.
Testen Sie jede Aktion!

2.15.3 In Datenbank speichern

Geben Sie den Tabellennamen an, unter dem die Daten abgespeichert werden sollen.
Sie können diese Tabelle dann unter „Sonstiges“ -> „Formulardaten“ als Excel (CSV) Datei herunterladen.

2.15.4 Email senden

2.15.4.1 Empfänger

Die Empfänger E-Mail Adresse an die das E-Mail versendet wird.
Sie können hier auch auf die E-Mail Adressen aus dem Formular zugreifen. Setzen Sie dazu den Feldnamen in Raute Zeichen (z.B. #Email#). Beachten Sie, dass nur Email Felder verwendet werden dürfen, die auch als erforderlich markiert sind. Der Feldname muss übereinstimmen.

2.15.4.2 Betreff

Der im E-Mail verwendete Betreff.
Hier können Sie alle im Formular verwendeten Daten einbauen. Setzen Sie dazu die Feldnamen in Raute Zeichen. Z.B.: „Anmeldung von #anrede# #name# “ würde dann event. so aussehen „Anmeldung von Frau Meyer“. Achten Sie auch hier darauf, nur als erforderlich markierte Felder zu verwenden.

Im Feld Betreff können Textbausteine verwendet werden (siehe Textbausteine).

2.15.4.3 SendenWenn

Hier können Sie analog der AnzeigenWenn Funktion eine Bedingung angeben. Die E-Mail senden Aktion wird nur ausgeführt, wenn die Bedingung erfüllt ist (siehe AnzeigenWenn oben auf dieser Seite oder Menüpunkt Bedingungen).

2.15.4.4 Text

Der im E-Mail versendete Text. Wie beim Betreff, können Sie auch hier Daten aus dem Formular einbauen. Statt die Felder einzeln aufzulisten kann auch „#alleFelder#“ verwendet werden. Damit werden alle im Formular enthaltenen Felder mit ihrem jeweiligen Wert aufgelistet. Gleichermassen listet #alleBenutztenFelder# nur die Felder auf, die nicht leer sind.
Im Feld Betreff können Textbausteine verwendet werden (siehe Textbausteine).

2.15.5 PDF-Antwortseite

Hier können Sie zusätzlich eine Seite angeben, die automatisch als PDF heruntergeladen wird, sobald der Besucher auf der Bestätigungsseite angelangt ist. Die Seite muss die Vorlage „PDF“ verwenden. Am besten legen sie die so verwendeten Seiten unter einer leeren, versteckten Seite namens „PDFs“ ab. Innerhalb der Seite können Sie dieselben Textbausteine benutzen, wie in den E-Mails.
Wichtig: Fügen Sie auf der Bestätigungsseite (nicht in der PDF-Antwortseite) immer einen Link zu der PDF-Antwortseite ein, falls der automatische Download nicht funktionieren sollte. Verwenden Sie dazu den Textbaustein LINK_PDF_ANTWORTSEITE(Klicken Sie hier, falls das PDF-Dokument nicht automatisch geladen wird.).

Datenschutz

Wie bei jeder Verbindung mit einem Webserver werden auch bei unserem Server bei cyon.ch in Basel Zugriffsdaten gespeichert. Diese sind bei uns: Ihre IP-Adresse, Betriebssystem, Zugriffszeit, Browser, Browser-Anfrage und Herkunft der Anfrage (Referrer).

Wir verwenden auch Cookies um eine anonyme Analyse der Benutzung unserer Webseite durchführen zu können. Falls Sie keine Cookies möchten, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren.

Selbstverständlich geben wir diese Daten nie an Dritte weiter.